Soziales Engagement ist in der KMU fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Wir finden, es ist eine großartige Möglichkeit Know-How weiterzugeben, das eigene Netzwerk zu vergrößern und Erfahrungen zu sammeln. Doch die COVID-19-Pandemie hat die Wirtschaft vor neue Herausforderungen gestellt. Doch ist soziales Engagement nicht bedeutender denn je? 

Wir in der KMU verstehen uns als Lösungsgeber für zukunftsfähiges Wirtschaften. Aus diesem Grund haben wir eine Blog-Serie gestartet, in der die Mitarbeiter der KMU zu ihrem sozialen Engagement interviewt werden. So bekommen Sie für sich, für Ihr Unternehmen oder Ihre Mitarbeiter vielleicht den ein oder anderen sinnvollen Impuls, soziales Engagement noch stärker, gerade in dieser herausfordernden Zeit, in Ihrer Unternehmenskultur zu verankern.

In dieser Woche berichtet Kian Kraus, Werkstudent, von seinem sozialen Engagement in der KMU. Das Projekt Juniorenfirmen auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften, kurz: Umweltprofis von morgen, bietet jungen Menschen die Möglichkeit, schulbegleitend an einem eigenen Projekt in einem nachhaltigen Unternehmen zu arbeiten. Bereits seit 2010 wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert und flankiert als Projekt im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg. Projektträger ist der Bundesverband der grünen Wirtschaft, UnternehmensGrün e.V.

 

1. Wie ist das soziale Engagement zwischen der KMU und den „Umweltprofis von morgen“ zustande gekommen?

KMU ist Mitglied des Bundesverbandes UnternehmensGrün e.V. und so sind wir ein Engagement über ein Jahr mit den „Umweltprofis von morgen“ eingegangen. Das Projekt im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung bietet jungen Menschen die Möglichkeit, schulbegleitend an einer eigenen Aufgabenstellung in einem nachhaltigen Unternehmen zu arbeiten. Im Oktober 2020 waren Katja Hofmann und ich das erste Mal vor Ort im Hegel Gymnasium in Stuttgart und lernten die Schülerinnen persönlich kennen. Mit ihnen entwickelten wir – das schulbegleitende Projekt – die Juniorfirma „Green Joker“. Seitdem treffen wir uns durch Corona in regelmäßigen Online-Meetings.

2. Was macht die Arbeit mit den Schülern des Hegel Gymnasiums so besonders?

In dem Projekt setzen sich Schüler/Innen mit der Umweltverträglichkeit von unternehmerischem Handeln auseinander. Dadurch ergibt sich für die Teilnehmer*innen ein grundlegendes Verständnis von der Verantwortung für ökonomische, ökologische und soziale Ziele in der Wirtschaft und dies ist auch unsere Mission in der KMU. Mittels eines entworfenen Analysetools, der die aktuelle CO2-Bilanz eines Unternehmens in verschiedenen Bereichen wie Mobilität, CO2-Performance, Arbeitsplatz, Gesundheit und Stromverbrauch widerspiegelt, werden Daten erhoben, anhand derer geeignete Maßnahmen zur Verbesserung vorgeschlagen werden. Mithilfe einer Evaluation nach ca. 5 Monaten wird eine mögliche Veränderung in den Unternehmen überprüft. Ziel ist es, Unternehmen aufzuzeigen, wie sie in ihrem Arbeitsalltag CO2 einsparen können. Das Projekt fördert bei Schüler*innen unternehmerisches Denken und Handeln unter dem Leitbild „nachhaltiges Wirtschaften“.

3. In welcher Form fand das soziale Engagement der KMU hier statt?

In der einjährigen Zusammenarbeit erhalten die Schüler*innen eine schulbegleitende Qualifizierung im Bereich „Nachhaltiges Wirtschaften“. Wir haben hier einen gemeinsamen Projektplan mit einer Timeline erstellt. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Hybrid-Lösung für die Themen Marketing und Nachhaltigkeit, also um unsere Kernkompetenzen. Die Schüler*innen eignen sich zusätzliches wertvolles Fachwissen an, um Nachhaltigkeit in Unternehmen direkt zu erfahren und erweitern persönliche Kompetenzen, um Beratungen durchzuführen.

4.  Was waren die zentralen Ergebnisse?

Die Zusammenarbeit mit den Schüler*innen macht nicht nur viel Freude, sondern ich bin auch beeindruckt von dem Eigenengagement und wie schnell sich die Schüler*innen einarbeiten. Des Weiteren entstehen während dieses Projektes  mehrere Lerneffekte, denn die Schüler*innen bilden sich selbst weiter, um Nachhaltigkeit im Unternehmen zu erfahren und wenden ihr Erlerntes in der Praxis an. Außerdem wird dem „Kunden/Unternehmen“ klar, wie einfach es sein kann, sich mit dem Thema der Nachhaltigkeit zu befassen.

5. Welche Erkenntnis konntest du für dich persönlich aus der Zusammenarbeit ziehen?

Wir erhoffen uns von diesem Projekt eine wie schon erwähnte Sensibilisierung für den Bereich der Nachhaltigkeit und die Förderung unserer Zukunft. Denn neben der Förderung der Schüler*innen, komplementieren wir unser übergeordnetes Ziel, eine lebenswertere Zukunft zu gestalten. Außerdem liegt uns die soziale Arbeit sehr am Herzen und diesen Punkt mit unseren Unternehmenszielen zu koppeln, ist ganz im Sinne der KMU.

Weitere Informationen zu Umweltprofis von morgen und dem Engagement von KMU

Vielen Dank an Kian für das Interview!

Wir sind überzeugt davon, dass eine strategische Ausrichtung im Bereich Corporate Social Responsibility für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation darstellt. Daher entwickeln wir seit vielen Jahren maßgeschneiderte Konzepte für Unternehmen und unterstützen bei der Umsetzung mit der CORE Nachhaltigkeitsmethode. Für weitere Information stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen: KMU-kreative Marketingunterstützung erstellt sinnstiftende Marketing- und Kommunikationskonzepte für mittelständische Unternehmen.
Für unsere Arbeit wurden wir schon mehrfach ausgezeichnet z.B. beim Mittelstandsprogramm „Erfolg durch Innovation“ und als Top Consultant/CSR Berater im Mittelstand. Aufgrund unseres sozialen Engagements wurden wir als Preisträger des  LEA Mittelstandspreis 2017 vom Wirtschaftsministerium ausgezeichnet. Seit 2018 gehört die KMU zu den WIN-Charta-Unternehmen und hat sich mit ihrem Zielkonzept dem nachhaltigen Wirtschaften verpflichtet.
Die KMU-kreative Marketingunterstützung mit Sitz in Stuttgart wurde 2008 von Katja Hofmann mit dem Ziel ins Leben gerufen, sinnstiftendes Marketing umzusetzen – und dies mit Erfolg. KMU hat 2019 die Nachhaltigkeitsmethode CORE zusammen mit Hochschulen entwickelt. Soziales Engagement gehört dabei zur Unternehmenskultur – Persönliches, ehrenamtliches Engagement der Agenturgründerin und jedem ihrer Mitarbeiter bei verschiedenen sozialen Projekten ist Teil des Unternehmenskonzeptes.

Weitere Infos zur Nachhaltigkeitsmethode CORE www.kmu-csr-planer.de

Das gesamte KMU Team

Weitere Informationen und Buchung von Marketingberatung

 

 

Bekommen Sie gratis Email Benachrichtigungen!

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.